Fortbildungen

Schulungen, Vorträge für alle Interessenten

Schulungen


 02.11.2018 – 03.11.2018

Seminar- und Fortbildungszentrum Rheine

Osnabrücker Str. 8-10
48429 Rheine

 

(S)elektiver Mutismus Diagnostik, Therapie und Beratung
nach der Systemischen Mutismustherapie
(SYMUT) nach Hartmann

 

Referentin: Michaela Kaiser

Seminarbeschreibung:

Die Behandlung mutistischer Kinder ist für Therapeuten jeglicher Fachbereiche eine große Herausforderung. Kinder die schweigen, obwohl sie sprechen können und das im ausgewählten Umfeld auch tun, kommen immer häufiger in die Praxen. Die Systemische Mutismustherapie (SYMUT) nach Hartmann bietet ein Konzept einer direktiven Herangehensweise, mit dem man in kürzester Zeit Veränderungen erreichen kann. Mit der intensiven Arbeit am gesamten System der Angst vor dem Sprechen und nicht nur mit dem schweigenden Kind oder Jugendlichen ist es möglich, den Mutismus langfristig zu überwinden.
Das Seminar vermittelt einerseits Grundlagen über die Kommunikationsstörung Mutismus. Zum anderen erlernen die Teilnehmer die Vorgehensweise bei Diagnostik und Therapie von Mutismus nach dem Konzept von Dr. B. Hartmann. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars beinhaltet die umfangreiche Elternberatung in der systemischen Therapie.

Inhalte:
– Grundlagen des Störungsbildes Mutismus
(Begriffserklärung, Klassifikation, Symptomatik, Epidemiologie, Ätiologie,
Erklärungs-ansätze und Risikofaktoren)
– Diagnostik und Differentialdiagnostik,
– Systemische Mutismustherapie (SYMUT) nach Hartmann in vier Phasen,
– Umfangreiche Aspekte der Elternberatung,
– Kurze Übersicht anderer Behandlungsansätze (Integrative Mutismustherapie
(IMT), Kooperative Mutismustherapie (KoMut) und Dortmunder
Mutismustherapie (DortMut)

 

Anmeldung

 


19.10.2018

FRIZ | FRÜHINTERVENTIONSZENTRUM

Felix-Wankel-Straße 6
69126 Heidelberg

 

Selektiver Mutismus im pädagogischen Alltag

Schweigende Kinder im Kindergarten und in der Schule

 

Referentin: Michaela Kaiser

 

Inhalte der Fortbildungen

Kinder, die schweigen, fallen in einer großen Gruppe zunächst nicht auf. Was aber kann der Pädagoge tun, wenn ein Kind seine Schüchternheit nicht überwinden will? Wie kann man reagieren, wenn ein Kind nicht sprechen will, obwohl es laut Aussage der Eltern sprechen kann? Wo ist die Grenze zwischen schüchtern und mutistisch?Das Seminar soll einerseits Grundlagen über die Kommunikationsstörung Mutismus vermitteln. Zum anderen sollen die TeilnehmerInnen Handlungsempfehlungen bekommen, wie man mit dem Schweigen im Alltag umgehen sollte. Darf man fordern oder nur gewähren lassen? Darf und wenn ja, wie viel Druck ausgeübt werden? Wie kann im Beratungsgespräch mit den Eltern über die Problematik gesprochen werden?

Im Seminar werden praxisorientiert folgende Inhaltsschwerpunkte erarbeitet:

  • Grundlagen des Störungsbildes Mutismus (Klassifikation, Symptomatik, Epidemiologie)
  • Ursachen des angstbedingten Schweigens
  • Umgang mit betroffenen Kindern/Jugendlichen im Kindergarten und in der Schule
  • Beratung der Eltern und des Umfelds von Betroffenen

Die TeilnehmerInnen bekommen anhand von Videobeispielen, Praxisanleitungen und Fallbesprechungen sowie Diskussionen im Gruppensetting Kompetenzen im Umgang mit mutistischen Kindern vermittelt.Dieses Seminar ist als eigenständige Fortbildung konzipiert. Es wird zudem im Rahmen des „Zertifikatskurses Sprachentwicklung und alltagsintegrierte Sprachförderung“ angerechnet.

Anmeldung per pdf-Formular

 


21./22.09.2018 – Zapp Potsdam

Zeit: 21./22.09.2018, Freitag 13-18 Uhr, Samstag 8-16.30 Uhr
Ort: Palais am Stadtkanal, Am Kanal 16-18, 14467 Potsdam

 

Mutismus – Warum schweigen Menschen,

obwohl sie sprechen können?

Die Anamnesen mutistischer Kinder, Jugendlicher und Erwachsener verweisen – immer noch – auf Jahre zahlreicher Therapieversuche und monatelange Klinikaufenthalte, in denen noch nicht einmal im therapeutischen Setting gesprochen wird und/oder eine Transferleistung in den Kontext Kindergarten, Schule, Ausbildung oder Studium ausgeblieben ist…

Anmeldung